Vorwort von Dr. Heinrich Schaller

Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenlandesbank OÖ

Wir entwickeln effiziente Zukunftsstrategien für den nachhaltigen Erfolg unserer Kunden

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 hat sich die weltweite konjunkturelle Entwicklung eingebremst, wobei in Österreich, im Vergleich zu anderen Ländern in der Europäischen Union, ein weiterhin durchaus positives Wachstum zu verzeichnen war. Auch in diesem abgeschwächten Umfeld hat die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich sowie auch die gesamte Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich mit Know-how und Erfahrung, mit maßgeschneiderten Finanzierungslösungen, aber auch mit Eigenkapital Unternehmen dabei unterstützt, ihr geschäftliches Potenzial auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene optimal ausschöpfen zu können. Dies zeigt sich nicht zuletzt beim gestiegenen Finanzierungsvolumen, so konnten die Forderungen an Kunden in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 im Konzern der Raiffeisenlandesbank OÖ um 808 Millionen Euro bzw. um 3,6 Prozent auf 23,2 Milliarden Euro gesteigert werden. Intensive persönliche Beratung und Betreuung stehen auch bei Privatpersonen an erster Stelle, die wir als starker Partner bei ihren Vorhaben auch im ersten Halbjahr 2019 eng begleitet haben. In Summe konnte die Raiffeisenlandesbank OÖ beim operativen Kundengeschäft im ersten Halbjahr 2019 wiederum zulegen und die Konzern-Bilanzsumme im Vergleich zum Jahresende 2018 um 4,4 Prozent auf 43,8 Milliarden Euro steigern.
 

Wir verfügen weiterhin über eine stabile Kernkapitalausstattung

Für uns zählt nicht der kurzfristige Erfolg. Wir setzen auf eine nachhaltige Entwicklung, die uns als Bank und damit gleichzeitig auch unseren Kundinnen und Kunden zu Gute kommt. In diesem Sinne stellt für uns die Kernkapitalausstattung eine wertvolle Basis und ein zentrales Fundament dar, um die Kunden auch in Zukunft bei ihren Projekten und Vorhaben als stabiler Bankpartner begleiten zu können. Die harte Kernkapitalquote (CET 1 Ratio) befindet sich Mitte des Jahres 2019 im Konzern (Kreditinstitutsgruppe) mit 14,2 Prozent weiterhin auf einem hohen Niveau. Das ist insbesondere auch im Hinblick auf das gestiegene Finanzierungsvolumen äußerst erfreulich. Der leichte Rückgang der Kernkapitalquote im Vergleich zu 2018 ergibt sich einerseits aus dem deutlichen Wachstum bei den risikogewichteten Aktiva. Andererseits sind Gewinne, die im ersten Halbjahr erzielt wurden, aufgrund regulatorischer Anforderungen nicht anrechenbar, sondern werden erst im Jahresabschluss 2019 wirksam.
 

Stabile operative Geschäftsentwicklung

Im Konzern der Raiffeisenlandesbank OÖ konnte mit einem Periodenüberschuss vor Steuern in Höhe von 132,7 Millionen Euro (–64,1 Millionen Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres) und einem Betriebsergebnis von 131,6 Millionen Euro (–76,9 Millionen Euro gegenüber dem ersten Halbjahr 2018) ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt werden. Dass der Periodenüberschuss im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 geringer ausfällt, ist hauptsächlich auf Bewertungseffekte bei at equity-bilanzierten Unternehmen zurückzuführen, die gemäß den internationalen Bilanzierungsregeln nach IFRS in der Halbjahresbilanz 2019 berücksichtigt sind. Im ersten Halbjahr 2019 ist hier mit einem Ergebnis von 46,5 Millionen Euro ein Rückgang von 54,2 Millionen Euro zu verzeichnen. Dieser ist im Wesentlichen auf die Abschreibung der Raiffeisenbank International (RBI)-Gruppe in Höhe von 68,1 Millionen Euro zurückzuführen. Diese Abschreibung war trotz guter Ergebniszahlen der RBI-Gruppe notwendig, da die Unternehmensbewertung der RBI nicht im gleichen Ausmaß wie der Buchwert gestiegen ist.
 

Risikovorsorgen

Die aktive Risikopolitik der Raiffeisenlandesbank OÖ zeigte auch im Halbjahresergebnis 2019 Wirkung. Die Risikovorsorgen sind weiter rückläufig und es kam im ersten Halbjahr 2019 zu Nettoauflösungen in Höhe von 7,9 Millionen Euro.
 

Gesamtes Periodenergebnis nahezu verdoppelt

Die stabile operative Geschäftsentwicklung sowie finanzmarktbedingte Effekte (insbesondere Kursanstiege bei zum Marktwert über das Other Comprehensive Income bilanzierten Anleihen) wirken sich positiv auf das Gesamte Periodenergebnis aus, das für das erste Halbjahr 2019 bei 201,1 Millionen Euro liegt. (Erstes Halbjahr 2018: 106,7 Millionen Euro).
 

Digitalisierung steht im Fokus

Um die starke Marktposition abzusichern, arbeiten wir ständig daran, unsere internen Prozesse, unser Know-how und unsere Aktivitäten, die wir am Markt setzen, noch weiter zu verbessern. Besonders im Fokus stehen dabei die Digitalisierung und die Chancen, die damit verbunden sind. Denn die Anforderungen und Bedürfnisse der Kunden werden zunehmend differenzierter, die Vernetzung und die damit verbundenen Möglichkeiten gleichzeitig größer. Als starke Raiffeisenbankengruppe OÖ und als wichtigster finanzieller Nahversorger im Bundesland verstehen wir uns in diesem großen Veränderungsprozess als Vorreiter, der Zukunftsimpulse setzt. Wir begreifen all diese Entwicklungen als Chance und wollen unseren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit bieten, Bankgeschäfte über alle Kanäle optimal abwickeln zu können.
 

Transformationsprozess aus einer Position der Stärke

Um aber in diesem digitalisierten und gleichzeitig globalisierten Umfeld bestehen zu können, reicht es nicht mehr aus, moderne und innovative Produkte zu entwickeln. Die Digitalisierung und nicht zuletzt auch die immer umfangreicher werdenden regulatorischen Vorschriften stellen Banken vor die Herausforderung tiefgreifender Veränderungen. Daher müssen wir uns als Unternehmen strukturell und organisatorisch weiterentwickeln. Dies tun wir auf Basis zahlreicher interner Projekte und Initiativen, mit denen zukunftsorientierte Strategien geplant und effizient umgesetzt werden. Die vorliegenden Halbjahresergebnisse belegen, dass die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich diesen Transformationsprozess aus einer Position der Stärke heraus beschreiten und damit auch künftig Unternehmen, Institutionen sowie Privatkunden bei ihren Projekten umfassend unterstützen kann.

 

Dr. Heinrich Schaller
Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenlandesbank OÖ